Kommunikation.

Geschichten und Gedanken entstehen auch im Dazwischen. In Nachrichten, die einem den Tag schöner machen. Manchmal ist es nur ein Wunsch, zu einem schönen Tag für den Anderen. Manchmal ist es ein virtueller Gute-Nacht-Kuss, der einen sanft einschlafen lässt. Manchmal entstehen philosophische Ansichten. Manchmal taucht man in eine neue Welt ein. Manchmal kann man den anderen durch Worte, ohne moderne

Hieroglyphe lachen, aber auch weinen sehen. Manchmal sind es nur Worte, mit denen man trösten kann, wenn eine Umarmung nötiger ist.  Manchmal will man teilen, was man sieht, denkt, empfindet, sich gerade fragt. Manchmal entstehen ganze Romane und Gedichte oder wahnwitzige Geschichten. Und manchmal, schwebt darin eine Magie einher, die zu kostbar ist, als dass man sie allein lesen sollte. 


In dieser Konversation u.a.

Herr Held / institut für lyrische fehlschläge™